Trauerbewältigung

Beitrag von Sandra

Mein Mann verunglückte mit 50 Jahren tödlich. Unsere Tochter sah, wie sich dieser Unfall ereignete und der Vater vor ihren Augen verstarb.

Die Welt blieb für meine Kinder und mich stehen. Tief traumatisiert standen wir in Schockstarre. Einige Tage nach seinem Tode fand ich Liebesbriefe in seinem Büro und was wir im Anschluss auf seinem Computer und im WhatsApp-Chats fanden, wünsche ich keiner Ehefrau! Wir merkten, dass mein Mann seit vielen Jahren ein Verhältnis mit einer Frau hatte, die ebenfalls in einer Partnerschaft lebt. Weder meine Kinder noch ich hegten je einmal einen solchen Verdacht. Wir dachten immer, wir wären «die perfekte Familie»… Die beiden spielten ihr Spiel perfekt, so dass niemand etwas merkte. Uns allen wurde nach diesem Wissen das Urvertrauen unter den Füssen weggezogen.

Lange Zeit war mein Körper eingefroren und ich wusste nicht, ob ich jetzt um meinen Mann trauern oder ob ich mein Leben einfach als reine Illusion betrachten sollte.

Da ich vor Jahren die «Yager-Code-Ausbildung» absolvierte, suchte ich mir eine Adresse, an die ich mich jetzt wenden wollte, weil mir die Selbsttherapie mit dem Yager-Code in dieser unrealen Situation nicht gelang. Liebe Nadia, du hast mich aus der Schockstarre geholt! Mit deiner effektiven Methode, und dem unbewussten Anteil, der uns alle nötigen Infos gibt, meinen Heilungsprozess in Gang zu bringen, habe ich damals wieder begonnen, mein Leben zu leben. Ich war in vielen Teilen so konditioniert, dass mein höheres Selbst in deiner Therapie viele zu tun hatte. Du hast mir meine Blockaden gelöst. Selbst das «Schockbild», welches ich vom Anblick in der Aufbahrungshalle nicht mehr aus dem Kopf brachte, konnte vollständig «aufgelöst» werden. Ebenso hast du mir mit dem «Zukunfts-ICH» das Urvertrauen wieder zurückbringen können. Das Positive ist, dass man bei der Yager-Code-Therapie nicht reden muss. Das höhere Selbst regelt es, mit deiner Anleitung, von selbst. Mit nur drei Sitzungen hast du mir mein erstarrtes Herz und die «eingefrorenen» Zellen wieder zum Leben erweckt und mich mit Bildern gelernt zu vergeben (ich habe dieses Wort nicht gerne – du weisst es 😊. Aber ich kann die Situation akzeptieren und annehmen) . Liebe Nadia ich kann kaum in Worte fassen, was die Therapie für mich bedeutet hat. Ohne dich wäre ich heute nicht dort, wo ich jetzt bin. Ich bin so unendlich dankbar, dass ich dich in meinem Leben gefunden habe. Ich kann nur jedem und jeder empfehlen, dich als Therapeutin aufzusuchen! DANKE, dass es ich gibt!


Sandra



36 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen